Sardinienurlaub Ihr Sardinien Spezialist

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Segeln


SEGELTÖRN AUF SARDINIEN
Seglerische Highlights, Buchten und Häfen in Sardinien und Südkorsika: Bonifacio, Figari, Propriano, Porto Vecchio, Solenzara, La Maddalena, Palau, Castelsardo, Isola Rossa, Olbia, Porto Corallo, Ottiolu. Die unberührte Natur auf der Insel, einsame Buchten und kristallklares Wasser laden zum Schnorcheln, Baden, Geniessen.
Sardinien ist überall ein tolles Segelrevier, nicht bloss die Costa Smeralda, welche als teuer gilt, insbesondere im Juli und August. Um den überteuerten Hafengebühren und Restaurantpreisen aus dem Weg zu gehen, starten unsere Törns zur Hochsaison in Cagliari, wo auch die Saison beginnt und endet.
In der Nebensaison sind unsere Törns ab Olbia und Alghero. Alghero erreicht man mit Flug nach/ab Olbia, das von uns organisierte Taxi Olbia - Alghero resp. Alghero - Olbia ist im Törnbeitrag inbegriffen.

Die Yacht:
Die Eolienne XIII, eine Gib`Sea 116, 12.3 m L.ü.a. ist als Schulschiff mit 10 Schlafplätzen konzipiert. Es werden jedoch nur 5 Teilnehmer mitgenommen. Für Segelferien und Familienurlaub ist die Yacht ebenfalls geeignet: Zur Erleichterung von Ankermanövern ist die Ankerwinch elektrifiziert. Eine Rollgenua ist 2005 montiert worden; Lazyjack und Lazybag erleichtern das Reffen so, dass kein Rollgross notwendig ist. Das Biminitop, seit Juli 2007, installiert erhöht die Lebensqualität an Bord, spendet Schatten und schützt vor Regen. Neu ist der komfortable Garmin-Kartenplotter installiert. Das Digital-Voltmeter erleichtert die Kühlschrank-Steuerung. Auch Einspritzpumpe und -düsen des Volvo Penta und Motorstundenzähler sind neu. Komfort-Matratzen und neue Überzüge 2010.

Die Gib`Sea
ist ein bewährtes, stabiles Fahrtenschiff mit gemütlichem Mahagoni-Interieur und gutmütigen Segeleigenschaften - auch in Böen. Ein neuer Volvo-Penta 50 PS-Dieselmotor wurde 1998 eingebaut und wird täglich kontrolliert. Mit einem Dieselverbrauch von nur knapp über 2 Liter pro Stunde schiebt er die neun Tonnen mit 6.5 Knoten bei Flaute durchaus ökologisch. Die Yacht ist osmosefrei seit 1999. Ersetzt wurde 2003 die Toilette, neu mit gasdichten Schläuchen. Fäkaltank seit Frühjahr 2004.


Unsere erfahrenen Skipper

Frederik, seit 1978 im Besitze des B-Scheins war er während 10 Jahren Miteigner einer Hallberg-Rassy und befuhr praktisch alle Reviere des Mittelmeers. Törns in Thailand, der Südsee, in Nordsee/Kanal und Karibik ergänzen seine Erfahrungen. Zwanzig Jahre in Ausbildung, Schulung, Managementtraining und Kommunikation tätig, geht er gelassen mit der (auf jedem Törn unvermeidlichen) Gruppendynamik um. Seine Ruhe, die Systematik der Instruktion, die Klarheit - verbunden mit Humor und einem Spruch zur rechten Zeit, werden von den wechselnden Crews geschätzt. Der Profiskipper kennt Schiff, Wind, Revier, Ankerplätze - und die beste Hafenbeiz vor Ort.
Jahrelang Navigationslehrer im Hochsee-Kurs.
Seine Antwort auf die häufige Frage: "Wie kannst Du Dich alle ein bis zwei Wochen auf so viele unterschiedliche Leute einstellen?" heisst: MMMM.
(Man muss Menschen mögen.)





Steff, ein geschulter Skipper führt die Yacht nach bewährten Qualitäts- und Sicherheitsstandard. Er ist sowohl gelernter Automechaniker wie auch diplomierter Krankenpfleger und für Sailcom Regionalleiter. Eine ideale Kombination für einen Eolienne-Skipper.







Preise und Daten auf Anfrage

Nordsardinien

Olbia - Olbia:
Törnziele: bei jeder Windrichtung ein attraktives Revier

Olbia - Olbia lässt alle Freiheiten der Wahl: Je nach Windrichtung wählt man Sardiniens Ostküste, geschützt gegen Maestrale, Richtung Nord oder Süd, das Maddalena-Archipel, oder die Nordküste wo Isola Rossa und Castelsardo attraktive Ziele sind. Bonifacio, Porto Vecchio, Solenzara - die Erweiterung des Reviers um das begeisternde Korsika. Mitsegler schwärmen von Ottiolu, Bonifacio, schätzen La Maddalena und Santa Teresa. Brauchen wir mehr Action, wählen wir die Strasse von Bonifacio, wo stets ein bis zwei Beaufort mehr Wind vorherrschen. Neben teuren Marinas gibt es auch sympathische Stadthäfen mit Liegegebühren, welche die Bordkasse schonen; selbst die "teuren" sind in der Nebensaison relativ günstig. Eine Vielzahl von interessanten Buchten gewährt Schutz und Unterschlupf gegen alle Winde. Marina di Olbia ist ein neuer, moderner, sicherer, grosszügig gebauter Hafen, nur 2 km vom Flughafen entfernt. Komfortabler geht die Anreise nicht. Auch der Fährhafen ist bloss zehn Taximinuten entfernt.
Revier:
Sardinien ist überall ein tolles Segelrevier, nicht bloss die Costa Smeralda, welche als teuer gilt, insbesondere im Juli und August. Um den überteuerten Hafengebühren und Restaurantpreisen aus dem Weg zu gehen, starten unsere Törns zur Hochsaison in Cagliari, wo auch die Saison beginnt und endet. 2010 sieht es nach einer passenden Samstag-Flugverbindung durch Easyjet aus, wo sich bekanntlich früh buchen lohnt. In der Nebensaison sind unsere Törns ab Olbia und Alghero. Alghero erreicht man mit Flug nach/ab Olbia, das von uns organisierte Taxi Olbia - Alghero resp. Alghero - Olbia ist im Törnbeitrag inbegriffen.
Als Einstimmung und Törnvorbereitung macht der Revierführer von Röhring "Korsika Sardinien Elba" ISBN 3-7688-1359-2 gluschtig.



Olbia - Olbia Baden? Baden! Meerestemperatur über 20°C

Olbia - Olbia lässt alle Freiheiten der Wahl: Je nach Windrichtung wählt man Sardiniens Ostküste, geschützt gegen Maestrale, Richtung Nord oder Süd, das Maddalena-Archipel, oder die Nordküste wo Isola Rossa und Castelsardo attraktive Ziele sind. Bonifacio, Porto Vecchio, Solenzara - die Erweiterung des Reviers um das begeisternde Korsika. Mitsegler schwärmen von Ottiolu, Bonifacio, schätzen La Maddalena und Santa Teresa. Brauchen wir mehr Action, wählen wir die Strasse von Bonifacio, wo stets ein bis zwei Beaufort mehr Wind vorherrschen. Neben teuren Marinas gibt es auch billigere Stadthäfen; selbst die "teuren" sind in der Nebensaison relativ günstig. Eine Vielzahl von interessanten Bade-Buchten gewährt Unterschlupf gegen alle Winde. Marina di Olbia ist ein neuer, moderner, sicherer, grosszügig gebauter Hafen, 2 km vom Flughafen entfernt. Komfortabler geht die Anreise nicht. Auch der Fährhafen ist bloss zehn Taximinuten entfernt.
Revier:
Sardinien ist überall ein tolles Segelrevier, nicht bloss die Costa Smeralda, welche als teuer gilt, insbesondere im Juli und August. Um den überteuerten Hafengebühren und Restaurantpreisen aus dem Weg zu gehen, starten unsere Törns zur Hochsaison in Cagliari, wo auch die Saison beginnt und endet. 2010 sieht es nach einer passenden Samstag-Flugverbindung durch Easyjet aus, wo sich bekanntlich früh buchen lohnt. In der Nebensaison sind unsere Törns ab Olbia und Alghero. Alghero erreicht man mit Flug nach/ab Olbia, das von uns organisierte Taxi Olbia - Alghero resp. Alghero - Olbia ist im Törnbeitrag inbegriffen.
Als Einstimmung und Törnvorbereitung macht der Revierführer von Röhring "Korsika Sardinien Elba" ISBN 3-7688-1359-2 gluschtig.


...............................................................................................................................................................................................

Südsardinien

Cagliari - Olbia: Platz an der Costa Smeralda

Cagliari - Olbia so wie Olbia - Cagliari gibt Gelegenheit, wieder einmal alle hübschen Buchten und interessanten Häfen zu besuchen. Marina di Capitana, Villasimius, Porto Corallo, Arbatax, Santa Maria Navarrese, Cala Gonono, La Caletta, Ottiolu, Puntaldia sind die Marinas/Häfen von Süd nach Nord. Man passiert die imposanten Felsformationen, ankert über dem blaugrünen, kristallklaren Wasser, erkennt die berühmte Cala Luna und ankert um Capo Coda Cavallo, dem Rossschwanzkap. Stets findet sich dort ein vor Schwell und Wind geschützter Platz. Die Reise bietet jedem etwas. Günstige Winde ermöglichen, über das Ziel hinauszusegeln und doch rechtzeitig im Zielhafen anzukommen. Cagliari und Olbia sind nahe dem Flug- und Fährhafen. Die angekündigten Flugpläne erfüllen des Seglers Wünsche (Samstagflüge zu angenehmen Tageszeiten.) Sardinientörns, urteilen Mitsegler, sind stets kulinarische Höhenflüge. Isch im Fall kän Witz!
Revier:
Sardinien ist überall ein tolles Segelrevier, nicht bloss die Costa Smeralda, welche als teuer gilt, insbesondere im Juli und August. Um den überteuerten Hafengebühren und Restaurantpreisen aus dem Weg zu gehen, starten unsere Törns zur Hochsaison in Cagliari, wo auch die Saison beginnt und endet. 2010 sieht es nach einer passenden Samstag-Flugverbindung durch Easyjet aus, wo sich bekanntlich früh buchen lohnt. In der Nebensaison sind unsere Törns ab Olbia und Alghero. Alghero erreicht man mit Flug nach/ab Olbia, das von uns organisierte Taxi Olbia - Alghero resp. Alghero - Olbia ist im Törnbeitrag inbegriffen.
Als Einstimmung und Törnvorbereitung macht der Revierführer von Röhring "Korsika Sardinien Elba" ISBN 3-7688-1359-2 gluschtig.



Olbia - Cagliari Saisonausklang mit Badetemperaturen von über 20°C

Wenn die mittelfristige Wetterprognose nicht dagegen spricht, verweilen wir im Maddalena-Archipel mit Ankern, Baden, Schnorcheln, bevor wir durch die Fornelli-Passage Richtung Alghero, der Westküste entlang nach Süden skippern. In Bosa kann man sicher ankern hinter der Hafenmole; Torre Grande bietet Liegeplätze oder Ankerbojen direkt vor den beeindruckenden Ruinen von Tharros; die Cala Domestica ist ein fjordähnlicher Unterschlupf, in Portovesme der beste Mechaniker. Eine Tagreise um Isola San Pietro und Nachtessen in Carloforte, der Inselhauptstadt, sind ein Highlight. Teulada im Süden, ein erweiterter, geschützter Hafen. In den Militärzonen mit den schönsten Buchten ist das Ankerverbot aufgehoben. Entweder überwintert die Eolienne in Cagliari. Wenn nicht, ist die gemeinsame Taxifahrt vom Winterlager in Portoscuso oder Porto Corallo zum Flughafen von Cagliari im Törnbeitrag eingeschlossen.
Revier:
Sardinien ist überall ein tolles Segelrevier, nicht bloss die Costa Smeralda, welche als teuer gilt, insbesondere im Juli und August. Um den überteuerten Hafengebühren und Restaurantpreisen aus dem Weg zu gehen, starten unsere Törns zur Hochsaison in Cagliari, wo auch die Saison beginnt und endet. 2010 sieht es nach einer passenden Samstag-Flugverbindung durch Easyjet aus, wo sich bekanntlich früh buchen lohnt. In der Nebensaison sind unsere Törns ab Olbia und Alghero. Alghero erreicht man mit Flug nach/ab Olbia, das von uns organisierte Taxi Olbia - Alghero resp. Alghero - Olbia ist im Törnbeitrag inbegriffen.
Als Einstimmung und Törnvorbereitung macht der Revierführer von Röhring "Korsika Sardinien Elba" ISBN 3-7688-1359-2 gluschtig.






Allgemeine Törnbedigungen

1. Die "Definitive Anmeldung" wird für die buchende Person (im folgenden "Teilnehmer" genannt) mit ihrem Eintreffen bei "Navigator" verbindlich. Mit der Buchungsbestätigung wird dieser Vertrag für uns verbindlich.

2. Wir erklären, Skipper, Schiff und Ausrüstung nach bestem Wissen und Gewissen ausgesucht zu haben.

3. Unsere Ausbildungsjachten sind haftpflicht- und kaskoversichert, wobei bei jedem Schadenereignis ein Selbstbehalt von Sfr. 1'000.- (Haftpflicht) oder Sfr. 2'000.- (Kasko) zur Anwendung kommt, der von Skipper und Crew solidarisch getragen wird.

4. Unsere Versicherungen decken nicht Personenschäden durch Unfall oder Krankheit und auch nicht Schäden an Gegenständen, die von den Teilnehmern mitgeführt werden. Der Teilnehmer entbindet uns von jeder Haftpflicht für Schäden an seiner Person oder seinem Vermögen, die im Zusammenhang mit der Teilnahme am gebuchten Törn stehen.

5. Im Törnpreis nicht inbegriffen sind die Kosten für Verpflegung, die Hafengebühren, die Kosten für Brenn- und Treibstoffe (Gas, Diesel). Der Skipper I wird an Bord auf Kosten der Bordkasse verpflegt; er ist von deren Äufnung befreit.

6. Wir behalten uns vor, den vorgesehenen Ein- und/oder Ausschiffungshafen auch kurzfristig zu ändern. In einem solchen Fall übernehmen wir die Mehrkosten für den Personentransport in derjenigen Höhe, wie sie durch Benützung des preisgünstigsten, fahrplanmässig verkehrenden öffentlichen Verkehrsmittels entstehen. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind wegbedungen. Erreicht eine Crew aus welchen Gründen auch immer den Zielhafen nicht rechtzeitig, entfällt jede Vergütung durch uns.

7. Sofern nicht eine Annullierungskostenversicherung die folgenden Summen deckt, gelten bei Rücktritt des Teilnehmers (aus welchem Grund auch immer) die folgenden Beträge im Sinne einer Konventionalstrafe als geschuldet: Bei Rücktritt bis zum 60. Tag vor Törnbeginn: 75 % des Törnpreises; innerhalb von 59 Tagen vor Törnbeginn: 95 % des Törnpreises. Die Prämien für Annullierungskostenversicherungen sind in jedem Fall vom Teilnehmer zu tragen. Im Schadenfall und bei Rücktritt seitens des Teilnehmers verfallen sie gemäss VVG zugunsten des Versicherers.

8. Wir müssen uns vorbehalten, einen Törn ausfallen zu lassen, wobei wir uns um frühzeitige Mitteilung und um ein Ersatzangebot bemühen. Bei Törnausfall hat der Teilnehmer Anspruch auf volle Rückerstattung des bereits bezahlten Törnbeitrages plus bezahlte Prämie für eine Annullierungskostenversicherung. Weitere Ansprüche des Teilnehmers sind wegbedungen. (Bis heute ist noch nie ein Törn ausgefallen.)

9. Während des Törns befolgen die Teilnehmer und deren mitfahrende Kinder die Weisungen des Skippers I, die sich auf die Schiffsführung, Navigation, seemännische Arbeiten und dergleichen erstrecken. Der Teilnehmer verpflichtet sich, das Seine dazu beizutragen, damit der Törn planmäßig und in gutem Einvernehmen durchgeführt werden kann. Er ist sich bewußt, dass infolge höherer Gewalt, Pannen, Reparaturen, Havarien und behördlichen Anordnungen das Törn- oder Meilenziel eventuell nicht erreicht werden kann. Müssen Schiff oder Motor repariert werden, dürfen je Törnwoche bis 2 Tage hiefür verwendet werden, ohne dass der Teilnehmer irgend geartete Ansprüche stellen kann. Wir können in keinem Fall für Neben- oder Folgekosten infolge annullierter oder verkürzter Törns belangt werden.

10. Für die zivilrechtliche Beurteilung und Forderung von Leistungen aus dem vorliegenden Vertrag ist ausschließlich schweizerisches Recht anwendbar. Dieser Vertrag ist im übrigen kein Transportvertrag im Sinne des Artikels 17 der Verordnung über die schweizerischen Jachten zur See. Als Gerichtsstand vereinbaren die Parteien unser Domizil.Wir bemühen uns, im Rahmen des Vertretbaren Kleinlichkeit und Pedanterie zu vermeiden. Wir erwarten als Gegenleistung Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit von Seiten des Skippers und der Crew und Achtung vor fremden Sachwerten.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü